rechtsklausel

RECHTSKLAUSEL

 

  1. Personenbezogene Daten, die im Rahmen der Zusammenarbeit bekanntgegeben werden, unterliegen dem in der Verordnung 2016/679 (EU) vorgesehenen Rechtsschutz.
  2. Das Rechtssubjekt, das die personenbezogenen Daten übermittelt, ist der Administrator, der für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Sinne von Artikel 4 Absatz 7 der Verordnung 2016/679 (EU) verantwortlich ist.
  3. Das Rechtssubjekt, an das personenbezogene Daten übermittelt werden, d. H. der Auftraggeber, der Auftragnehmer, der Versender, der Entlader, der Beförderer, der Vertragspartner, der nachfolgende Beförderer, der Versicherer usw., wird als Empfänger von personenbezogenen Daten im Sinne von Artikel 4 Absatz 9 der Verordnung 2016/679 (EU) betrachtet.
  4. Für die Zwecke der Abwicklung des Vertrags / der Dienstleistung / der Bestellung * müssen folgende persönliche Daten bereitgestellt werden:
    1. Name und Vorname *
    2. Telefonnummer *
    3. Art und Nummer des ID-Dokuments *

 

  1. Die unter Absatz 4 genannten Daten dürfen nur für den Zweck der Abwicklung des Vertrags / der Dienstleistung / der Bestellung * verarbeitet werden und dürfen in Zukunft nicht für andere Zwecke verwendet werden, es sei denn, diese Verwendung ergibt sich aus dem EU- und / oder nationalen Recht in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten.
  2. Die in Absatz 4 genannten Daten sind vertraulich und stellen ein Geschäftsgeheimnis des Administrators der personenbezogenen Daten dar.
  3. Der Auftragnehmer / der Beförderer / die Vertragspartei / der Transportteilnehmer*, dem die Daten übermittelt werden, trifft alle Maßnahmen zum Schutz dieser Daten und verwendet die Daten nur für diesen Zweck, für den sie ursprünglich übermittelt wurden; wenn sie für einen anderen Zweck verwendet werden sollen, ist eine gesonderte schriftliche Zustimmung einzuholen.
  4. Sind die übermittelten personenbezogenen Daten für die betroffene Person, an die sie übermittelt wurden, nicht mehr erforderlich, insbesondere nach der Abwicklung eines Vertrages / einer Dienstleistung / einer Bestellung, sollten die personenbezogenen Daten dauerhaft gelöscht werden, es sei denn, dass eine gesetzliche Verpflichtung dieser Handlung widerspricht.
  5. Jede unbefugte Weitergabe personenbezogener Daten infolge einer Handlung oder Unterlassung des Empfängers personenbezogener Daten soll dem Administrator der personenbezogenen Daten (ADO) spätestens 72 Stunden nach Eintritt dieser Umstände mitgeteilt und ausführlich beschrieben werden. Die ADO ist berechtigt, vom Empfänger weitere Erklärungen zu verlangen, wenn dies notwendig ist, um das Ausmaß der Verletzung der Schutzbestimmungen personenbezogener Daten und die Notwendigkeit von Abhilfemaßnahmen festzustellen. Die im vorstehenden Satz genannten Informationen sind vom Empfänger der personenbezogenen Daten innerhalb einer angemessenen Frist, spätestens jedoch 48 Stunden nach Eingang des Ersuchens um zusätzliche Informationen, zu übermitteln. Erleidet die betroffene Person durch die unbefugte Weitergabe personenbezogener Daten einen materiellen Schaden, so haftet der Empfänger der personenbezogenen Daten in vollem Umfang für die unbefugte Weitergabe dieser Daten nach den allgemeinen Grundprinzipien.
  6. Der Empfänger personenbezogener Daten hat gemäß Artikel 6 Buchstabe f der Verordnung 2016/679 (EU) Anspruch auf Weiterleitung personenbezogener Daten, wenn dies für die Erbringung der Dienstleistung erforderlich ist.
  7. Die weitere Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt gemäß den Bestimmungen der Verordnung 2016/679 (EU) und der Empfänger der personenbezogenen Daten ist verpflichtet, dem weiteren Empfänger der personenbezogenen Daten besondere Anweisungen zu erteilen.
  8. Die in diesem Dokument enthaltenen Klauseln über die Verarbeitung personenbezogener Daten gelten unabhängig davon, ob ein Hauptvertrag über die Datenverarbeitung durchgeführt wird oder nicht, wenn die personenbezogenen Daten trotz Nichterfüllung des Vertrags bereits übermittelt wurden.
  9. Alle Änderungen der Bedingungen für den Schutz personenbezogener Daten bedürfen der Schriftform unter Androhung der Nichtigkeit.